Persönliches Angebot anfordern: 04172 9819 550
Neue BEG-Förderung für Wärmepumpen - heimWatt

Das neue Gebäudeenergiegesetz – oft auch Heizungsgesetz genannt – ist am 01.01.2024 in Kraft getreten. Demnach muss künftig jede neu eingebaute Heizung zu mindestens 65 % mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Zeitgleich ist die neue Heizungsförderung an den Start gegangen: Die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM). Welche Änderungen bringt
die neue Förderrichtlinie mit sich? Welche Zuschüsse kannst du ab sofort für den Einbau von Wärmepumpen erhalten? heimWatt hat die wichtigsten Punkte zur neuen Förderung für dich zusammengetragen.

1.Was ist die BEG?

BEG steht für die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ – ein Programm, das Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien im Gebäudebereich fördert. So unterstützt die BEG zum Beispiel den Einbau neuer, klimafreundlicher Heizungsanlagen wie Wärmepumpen sowie die Optimierung bestehender Heizungsanlagen.

Die BEG ist in drei Teilprogramme untergliedert

  • Icon

    1. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)

  • building-02

    2.Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG)

  • user-check

    3. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Wärmepumpe - Umstieg auf klimafreundliche Heizung - heimWatt

2. Das sind die wichtigsten Neuerungen bei der BEG EM

Der Umstieg auf klimafreundliche Heizungen soll für Bürger*innen einfacher werden. Deshalb hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen weiter reformiert.

Neu ist vor allem, dass du als selbstnutzende/r Eigentümer*innen unter bestimmten Voraussetzungen einen sogenannten Klimageschwindigkeitsbonus erhalten kannst. Außerdem gibt es jetzt für einkommensschwächere Haushalte einen Einkommensbonus.

3. So sieht die neue Förderung für Wärmepumpen ab 2024 konkret aus

Die Grundförderung

Die Grundförderung für den Austausch alter, fossiler Heizungen durch klimafreundliche Alternativen wie Wärmepumpen beträgt nun 30 % der Investitionskosten. Von dieser Basisförderung können private Hauseigentümer*innen, Vermieter*innen, Unternehmen, aber auch gemeinnützige Organisationen und Kommunen profitieren.

Der Geschwindigkeitsbonus

Der Geschwindigkeitsbonus kann dir gewährt werden, wenn du dich besonders schnell für einen Tausch deiner alten Öl-, Kohle-, Nachtspeicher- oder mindestens 20 Jahre alten Gasheizungen entscheidest. Der Bonus liegt bis 2028 bei 20 % der Investitionssumme. Ab dem 01.01.2029 reduziert er sich alle 2 Jahre um 3 %.

Bonus für Familien

Beträgt das zu versteuernde Haushaltseinkommen pro Jahr weniger als 40.000 Euro, kannst du dir einen Einkommensbonus in Höhe von 30 % sichern.

Wärmepumpen Bonus

Einen Effizienzbonus von 5 % gibt es für Wärmepumpen, die ein natürliches Kältemittel nutzen oder Erdreich, Wasser oder Abwasser als Wärmequelle verwenden.

Du kannst die Förderkomponenten miteinander kombinieren – allerdings nur bis zu einem maximalen Fördersatz von 70 %.

3.1 Wärmepumpen-Förderung 2024 im Überblick

Förderung oder BonusHöhe
Grundförderung30%
Geschwindigkeitsbonus20%
Einkommensbonus30%
Effizienzbonus5%
Höchstfördersatz70%

3.2 Maximal förderfähige Investitionskosten beim Heizungstausch

Eine weitere, maßgebliche Änderung: Die Höchstgrenze bei den bezuschussbaren Investitionskosten für den Heizungstausch liegt nun bei 30.000 Euro statt 60.000 Euro. Das gilt für ein Einfamilienhaus bzw. die erste Wohneinheit in einem Mehrparteienhaus.

Du könntest also in diesem Fall maximal 21.000 Euro staatliche Förderung für deine Wärmepumpe erhalten (70 % von 30.000 Euro). In einem Mehrfamilienhaus gilt für die zweite bis sechste Wohneinheit eine Erhöhung der maximal förderfähigen Ausgaben um jeweils 15.000 Euro, ab der siebten Wohneinheit um jeweils 8.000 Euro.

3.3 Kombinierbar: Förderfähige Kosten für den Heizungstausch +
Effizienzmaßnahmen

Der maximale Fördersatz für weitere  Effizienzmaßnahmen (z. B. Dämmung der Gebäudehülle, Anlagentechnik, Heizungsoptimierung) liegt weiterhin bei 20 %. Neu ist, dass du nun die finanziellen Anreize für den Heizungstausch und für weitere Effizienzmaßnahmen miteinander kombinieren kannst. Die maximal förderfähigen Ausgaben für Effizienzmaßnahmen betragen 60.000 Euro pro Wohneinheit, sofern ein individueller Sanierungsplan vorliegt.

In der Summe ergibt sich daraus für ein Einfamilienhaus eine Höchstgrenze der förderfähigen Kosten von 90.000 Euro pro Kalenderjahr (max. 30.000 Euro für Heizungstausch plus max. 60.000 Euro für andere Effizienzmaßnahmen).

3.4 Der neue Ergänzungskredit

Seit Jahresbeginn gibt es ein neues Kreditangebot von bis zu 120.000 Euro Kreditsumme pro Wohneinheit. Der Kredit ist zinsvergünstigt und kann von privaten Selbstnutzer*innen von Wohngebäuden mit einem zu versteuernden Haushaltsjahreseinkommen von maximal 90.000 Euro in Anspruch genommen werden. Das Angebot gilt für den Heizungstausch und weitere Effizienzmaßnahmen.

4. Allgemeine Voraussetzungen
für die Wärmepumpen-Förderung

Damit du von der Förderung für Wärmepumpen profitieren kannst, muss die Heizung gewissen Anforderungen
entsprechen und eine bestimmte Effizienz aufweisen. Hier die wichtigsten Voraussetzungen:

  • Es handelt sich um eine Wasserwärmepumpe, Luftwärmepumpe oder Erdwärmepumpe.
  • Die Wärmepumpe wird zur Beheizung der Räumlichkeiten verwendet. Ergänzend kann sie auch zur Aufbereitung des Warmwassers genutzt werden (optional).
  • Damit nur noch Anlagen in geeigneten Gebäuden gefördert werden, muss die Jahresarbeitszahl (JAZ) der Wärmepumpe 3,0 betragen.
  • Es muss die erforderliche jahreszeitbedingte Raumheizungseffizienz erreicht werden. Diese hängt von der Art der Wärmepumpe ab.
  • Die Wärmepumpen verfügen über Schnittstellen, mit denen sie automatisiert netzdienlich aktiviert und betrieben werden können (beispielsweise der Standards „SG Ready“ oder „VHP Ready“).
  • Alle Energieverbräuche und alle erzeugten Wärmemengen sind messtechnisch zu erfassen. Förderfähige Heizsysteme müssen mit einer Energieverbrauchs- und Effizienzanzeige ausgestattet sein.
  • In den meisten Fällen ist ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage verpflichtend.
  • Nach Einbau einer Wärmepumpe müssen mindestens 65 % der Wohnfläche durch erneuerbare Energien beheizt werden.

5. Förderung für Wärmepumpen: Antragstellung
ab 27. Februar 2024 möglich

Die Zuschüsse für den Heizungstausch beantragst du künftig nicht mehr beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), sondern bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Als private/r Selbstnutzer*in im Einfamilienhaus kannst du die technische Antragstellung für die Heizungsförderung bei der KfW voraussichtlich ab 27. Februar 2024 einreichen. Gut zu wissen: Eine Auftragserteilung und ein Maßnahmenbeginn sind aber bereits jetzt möglich! Denn bis einschließlich 31. August 2024 sind auch Förderanträge nach Auftrag und Maßnahmenbeginn zulässig. So kannst du schon jetzt von den neuen Fördersätzen profitieren!

Nach dieser Übergangsregelung – also spätestens ab 01. September 2024 – musst du mit der Antragstellung für die Heizungsförderung und für sonstige Effizienzmaßnahmen einen abgeschlossenen Lieferungs- oder Leistungsvertrag mit einem Fachunternehmen vorlegen.

Bevor du jedoch einen Auftrag erteilst oder Förderantrag stellst, geht es zunächst darum, ein passendes Angebot für die Installation einer Wärmepumpe einzuholen. Bei heimWatt erhältst du innerhalb von 48 Stunden ein Angebot für die potenziellen Klima-Maßnahmen wie den Einbau einer Wärmepumpe in deinem Zuhause oder in deiner Immobilie!

6. Wenn es um
Wärmepumpen geht: heimWatt

Du überlegst, eine Wärmepumpe in deinem neuen Eigenheim installieren zu lassen oder möchtest deine alte Heizung gegen eine nachhaltigere Lösung austauschen? Großartig, denn eine Wärmepumpe stellt eine effiziente und umweltfreundliche Möglichkeit der Wärmeversorgung dar. Oder kurz gesagt: Du schonst mit dieser Heizlösung die Umwelt und deinen Geldbeutel!

Als Experte für eine ganzheitliche Energiewende berät dich heimWatt kompetent und fair zu all deinen Fragen rund um das Thema Wärmepumpe und die energetische Sanierung deines Zuhauses.

Wir freuen uns auf deine Anfrage!